Permanent Make-up Entfernung mit Laser


01 Aug


Täglich treffe ich auf Kunden mit altem Permanent Make-up. Einige dieser Pigmentierungen kann man mit einem frischen Permanent Make-up überdecken, aber dazu mehr ein anderes Mal. Heute widmen wir uns Pigmentierungen, bei denen es nicht möglich ist, das alte Permanent Make-up mit einer neuen Pigmentierung zu überdecken. In solchen Fällen versuche ich stets dem Kunden zu erklären, wie wichtig es ist, auf sauberem Untergrund zu arbeiten, damit das Endergebnis zufriedenstellend wird. Hier einige Bespiele von Pigmentierungen, die man nicht überdecken kann:





Quelle: eigene Bilder

Heutzutage gibt es verschiedene Möglichkeiten, altes Permanent Make-up aufzuhellen oder zu entfernen. Ein Profi sollte fähig sein, den Kunden dahingehend zu beraten, welche Möglichkeit für ihn die beste ist. Dabei sollte nicht nur der gegenwärtige Zustand des Permanent Make-ups beachtet werden, sondern auch vergangene Behandlungen, Hauttyp des Kunden, die Einnahme von Medikamenten und was der Kunde von der Behandlung erwartet.

Falls du ein altes Permanent Make-up hast und dir nicht sicher bist, welche Möglichkeit für dich die beste ist, kontaktiere mich gleich direkt hier – ich berate dich gerne :).

Für den heutigen Blogeintrag habe ich mit Frau Dr. Petra Hirtler gesprochen, Spezialistin für Laser- und Tattooentfernung. Bitte beachte, dass in Österreich nur Ärzte zur Tattooentfernung mit Laser befugt sind! Riskiere also nicht deine Gesundheit und dein Aussehen, indem du Behandlungen von nicht qualifizierten Personen in Anspruch nimmst!

Zurück zum Thema: Ich will dir anhand eines Beispiels zeigen, was wir durch die Zusammenarbeit mit Dr. Hirtler letztendlich erreichen können. Die Kundin durchlief die gesamte Prozedur – von einem alten Permanent Make-up über die Entfernung mit Laser hin zu einer wunderschönen neuen Pigmentierung mit der Pudertechnik entwickelt im MyPMU Studio. 


Kerstin kam zu mir ins Studio, um sich wegen ihres alten Permanent Make-ups beraten zu lassen. Dieses wurde zu tief pigmentiert und war bereits seit Jahren unverändert. Die Farbe war zu dunkel gewählt und die Form entsprach nicht ihrer natürlichen – die Pigmentierung war für Kerstin unvorteilhaft und hinterließ darüber hinaus Narben. Aufgrund der zu tiefen Pigmentierung habe ich ihr eine Laserbehandlung empfohlen. Beachte vor allem die Stellen ohne Haarwuchs.


Bild von Kerstin

Die Augebrauen nach sieben Laserbehandlungen vor der neuen Pigmentierung. An manchen Stellen ist das alte Permanent Make-up noch sichtbar. Dieses ist jedoch so hell, dass man bereits eine neue Pigmentierung durchführen kann.
Bild von MyPMU Studio

Ich habe den Pigmentierungsprozess Schritt für Schritt vorgenommen. Die Augenbrauen wurden so vorgezeichnet, dass sie der natürlichen Form entsprechen und so zu den Gesichtszügen von Kerstin passen. Dabei habe ich darauf geachtet, dass alte Permanent Make-up mit der neuen Zeichnung zu überdecken. Weiters habe ich mit dem neuen Pigment die alte Farbe neutralisiert, die nach dem Heilungsprozess dem natürlichen Farbtyp von Kerstin entspricht. Als Pigmentierunsgsmethode habe ich den Puder-Effekt mit Vollschattierung gewählt (ohne Ombre-Effekt).


Bild von MyPMU Studio

Der Effekt unmittelbar nach der ersten Pigmentierung. Die neue Form unterstreicht die natürliche Schönheit der Kundin.
Bild von MyPMU Studio

Die Augenbrauen nach der Heilung vor der Korrektur – ein sanfter, natürlicher Effekt in der passenden Farbe. Die Kundin strahlt :). Bei der Korrektur haben wir die Stellen, bei denen das Pigment abgebaut wurde, erneut aufgefüllt und die Farbe etwas intensiviert.

Ein positiver Nebeneffekt der Behandlung: Die Härchen an den Augenbrauen wachsen nach Jahren endlich wieder :). Wie ist das möglich? Die Pudertechnik kann mit einer Microneedling-Behandlung verglichen werden – die Haut wird angeregt, Collagen zu produzieren.

 

Bild von MyPMU Studio


Bevor du dich für ein neues Permanent Make-up entscheidest, lies dir bitte die folgenden FAQ durch. Zusammen mit Dr. Hirtler haben wir einige Fragen und Antworten zusammengestellt, die hinsichtlich Entfernung immer wieder gestellt werden.

Ist eine Laserbehandlung für mich geeignet?

Ein Permanent Make-up ist ein spezielles kosmetisches Tattoo im Gesichtsbereich. Es betont die Augen durch einen Lidstrich, verdichtet Augenbrauen oder verleiht den Lippen eine schöne Form und Kontur mit dauerhaft haltbaren Farbpigmenten. Permanent Make-up umfasst auch Microblading, bei dem die Augenbrauen mit besonders feinen Strichen betont werden. 

Nun kann es passieren, dass Ihr Permanent Make-up handwerklich schlecht ausgeführt wurde, nicht die erhoffte Form und Platzierung hat, es nach mehreren Jahren nicht mehr ansehnlich ist oder Sie sich einfach wieder einen natürlich schönen Look wünschen. Die Entfernung von Permanent Make-up mittels Laserbehandlung ist zumeist unkompliziert und hautschonend möglich. Diese Methode ist seit langem in der Praxis erprobt und hat sich als beste Methode zur narbenfreien Entfernung von Permanent Make-up und Microblading bewährt. Sofern Ihr Permanent Make-up also mit dunklen Farben gestochen wurde und nicht direkt am Lidrand platziert wurde, ist die Entfernung mit dem Laser eine sichere Möglichkeit, um es wieder loszuwerden.

Wo kann ich eine Laserbehandlung durchführen lassen?

Ich biete Ihnen im Rahmen meiner anderen ästhetischen Behandlungen auch Permanent-Make-up-Entfernungen an. Die Behandlungen werden in meiner Praxis im Ärztezentrum The Aurora in 1090 Wien durchgeführt. Wollen Sie sich von Ihrem Permanent Make-up trennen, führe ich mit Ihnen ein detailliertes Beratungsgespräch, in dem ich Sie individuell über Erfolgsaussichten und Risiken informiere. Außerdem erstellen wir gemeinsam einen Behandlungs- und Kostenplan. 

Was kostet eine Laserbehandlung?

Es ist schwierig, eine pauschale Aussage über die Kosten der Permanent Make-up-Entfernung zu treffen, da die Gesamtkosten sehr vom Einzelfall abhängen, also von Ihren speziellen Erfolgsfaktoren. Eine einzelne Behandlung kostet meist um die 80€. Wie viele Sitzungen zur kompletten bzw. zufriedenstellenden Entfernung erforderlich sind, bestimmt dann den Gesamtpreis. Im Beratungsgespräch erstelle ich mit Ihnen einen individuellen Behandlungs- und Kostenplan.

Wie viele Sitzungen sind notwendig, bis mein altes Permanent Make-up entfernt ist?

Wie viele Behandlungen zur Entfernung Ihres Permanent Make-ups benötigt werden, wird von Ihren individuellen Voraussetzungen bestimmt. Dazu gehören die Stichtiefe des Permanent Make-ups, dessen Alter, die Qualität und Professionalität der Ausführung, die Farbzusammensetzung und -dichte und die verwendeten Farben bei Ihrem Permanent Make-up. Außerdem spielen Körperstelle und Hautbeschaffenheit sowie die Pflege während der Nachbehandlung eine wichtige Rolle bei der Frage, wie viele Sitzungen anfallen. Eine Laserbehandlung an sich dauert lediglich etwa zehn Minuten. Für die Entfernung von Permanent Make-up sind in der Regel 3-6 Lasersitzungen erforderlich, mit Abständen von jeweils 6-8 Wochen. Es kann günstig sein, diese Abstände im Laufe der Behandlungen zu verlängern. Am Anfang erstellen wir gemeinsam einen Behandlungsplan, der zeigt, wann die Entfernung Ihres Permanent Make-ups abgeschlossen sein wird. 

Ist die Behandlung schmerzhaft?

Da jede Person ein individuelles Schmerzempfinden hat, wird die Behandlung auch als unterschiedlich schmerzhaft wahrgenommen. Es gibt Patienten, die das Lasern als extrem schmerzhaft empfinden. Für andere ist es maximal etwas unangenehm. Vom Gefühl her ist das Weglasern der einzelnen Farbpigmenten vergleichbar mit dem Schnalzen eines Gummibandes oder wie kleine, heiße Fettspritzer, die auf die Haut kommen. Eine betäubende Creme, die ca. eine Stunde vor der Behandlung auf die Haut aufgetragen wird, kann helfen den Schmerz zu reduzieren. In der Regel lässt sich die Laser Tattooentfernung jedoch auch ohne örtliche Betäubung durchführen.

Kann es zu Nebenwirkungen kommen?

Vor der Behandlung sollen Sie sich bei mir gut vorbereitet und umfassend aufgeklärt fühlen. Dazu gehört auch die realistische Einschätzung eventuell auftretender Nebenwirkungen. Häufige und gewöhnlich auftretende Nebenwirkungen bei der Permanent Make-up Entfernung mit dem Laser sind Spannungen, Rötungen und leichte Schwellungen. Vorübergehend können sich auch kleine nässende Bläschen bilden. Pigmentverschiebungen unmittelbar nach der Behandlung sind normal. In sehr seltenen Fällen, insbesondere bei Sonnenexposition, bilden sich diese nach dem Eingriff aufgetretenen Veränderungen nicht vollständig zurück. Wundinfektionen, Akne oder Herpes können durch die Behandlung aktiviert werden.

Eine besondere Herausforderung für die Laserbehandlung ist das sogenannte Ink Darkening bei Permanent Make-Up. Besonders bei roten, orangen und braunen Farbtönen kann es zu einem unerwünschten Farbumschlag in grün oder schwarz kommen. Dies kann die vollständige Entfernung eines Permanent Make-ups um einiges erschweren.

Was kann bei einer Laserbehandlung schief gehen?

Eine Narbenbildung ist bei gewissenhafter Behandlung und sorgsamer Nachbehandlung und Pflege äußerst selten. Manchmal wurden durch ein sehr dichtes Stechen des Tattoos bereits Narben gesetzt. Diese fallen wegen der eingebrachten Farbe meist nicht auf. Man ertastet sie aber und spürt ein erhabenes Hautrelief. Diese Narben können nach Entfernung der Farbe erhaben und depigmentiert sichtbar bleiben.

Bei entsprechender Veranlagung oder Wundheilungsstörungen kann es in seltenen Fällen zu Narbenwucherungen (Keloide) kommen.

Auch eine bestehende Allergie gegen Schwermetalle (z. B. Nickel, Chrom, Cadmium, Kobalt), Textilfarbstoffe, löslichen Hilfs- und Konservierungsmittel (z.B. Parabene, Methylisothiazolinon-MI/MCI, Formaldehyd-Trennmittel) kann unter Umständen ausgelöst werden.

Macht es einen Unterschied ob es sich um Microblading oder Permanent Make-up handelt?

Microblading ist eine Methode des Permanent Make-ups, die manuell angewendet wird. Hier arbeitet keine Maschine. Die Härchen werden von Hand mit sogenannten Blades, das sind kleine aneinandergereihte Nadeln, in die Haut gearbeitet. Beim Microblading ist die Stichtiefe schwer abschätzbar, da es durch das Bedienen per Hand keine voreingestellte Tiefe gibt. Hier kann es dazu kommen, dass die Farbe zu tief in die Haut eingebracht wird. Dies wiederum kann zu Verletzungen führen und zur Narbenbildung mit lebenslanger Tätowierung.

Beim „normalen“ Permanent Make-up mit einem Gerät können die Augenbrauenhärchen mit einer dünnen Nadel sehr präzise, dünn und natürlich eingearbeitet werden. Das Besondere hier ist, dass man am Gerät die Stichtiefe bestimmen kann und somit werden die Härchen gleichmäßig und schmal eingebracht. Es kann also nicht vorkommen, dass man mit der Nadel zu tief sticht. 

Sowohl die Stichtiefe als auch die Hautbeschaffenheit beeinflussen aber wesentlich den Erfolg einer Laserbehandlung zur Entfernung eines Permanent Make-ups. So können ein zu tief geratenes Microblading oder eine Vernarbung der Haut dessen Entfernung deutlich erschweren.   

Wie sieht die Haut unmittelbar nach der Laserbehandlung aus?

Unmittelbar nach der Behandlung erscheint die gelaserte Haut weißlich. Dieser Effekt verschwindet aber nach wenigen Minuten.

Danach ist das behandelte Areal etwas gerötet und kurzzeitig geschwollen, vergleichbar mit dem Gefühl eines leichten Sonnenbrands. Dies bildet sich aber erfahrungsgemäß nach 1 – 2 Tagen zurück.

Wie lange muss ich nach einer Laserbehandlung warten, bis wieder pigmentiert werden kann?

Bevor Sie ein neues Permanent Make-up stechen lassen, muss das Hautareal vollständig abgeheilt sein. Microblading ist weniger gut für eine Erneuerung geeignet als Pigmentierungen, weil die kleinen Schnitte oft durch feine Narben verhindern, dass das neue Ergebnis gleichmäßig wird und perfekt platziert werden kann. Geben Sie Ihrer Haut mindestens 4 bis 6 Wochen Zeit für den vollständigen Heilungsprozess, bevor neue Farbpigmente in die Haut eingebracht werden.

Wie lange muss ich warten, bis ich wieder ins Schwimmbad, Solarium, die Sonne und in die Sauna gehen kann?

Bis das behandelte Areal nicht mehr irritiert ist sollte man in der ersten Zeit nach der Laserentfernung auf Baden und Schwimmen verzichten, damit es zu keinen Infektionen kommt. Vermeiden Sie auch übermäßiges Schwitzen durch Sport oder Saunabesuche. Schweiß kann an den betroffenen Körperstellen zu Entzündungen oder sogar Infektionen führen.

Wichtig ist es darauf zu achten, die betreffende Region mindestens 6 Wochen lang nicht ungeschützt der Sonne bzw. dem Solarium auszusetzen, um das Risiko einer Pigmentverschiebung zu verringern. Bei einem längeren Aufenthalt im Freien sollten Sunblocker-Cremes (LSF mind. 50) benutzt werden.

Kann ich nach der Behandlung Make-up auftragen?

Bis zur vollständigen Abheilung des Areals sollte gar kein Make-up aufgetragen werden. Wenn dies aber absolut nicht möglich ist, dann sollte man unbedingt darauf achten, ein frisch gekauftes Make-up zu verwenden und zuvor sowohl die betreffende Stelle als auch die Utensilien für das Auftragen des Make-ups gründlich zu reinigen und zu desinfizieren.


Wenn du ein Problem mit einem alten Permanent Make-up hast und von schönen, passenden Augenbrauen träumst, laden wir dich herzlich ein uns zu kontaktieren:

Aleksandra Janiszewska MyPMU Studio www.aleksandra.at

Dr. Petra Hiltler, die Spezialistin fur Tattoo und Permanent Make-up Entfernung www.tattooentfernung-wien.at 


Im nächsten Text werde ich mich der chemischen Entfernung von Permanent Make-up widmen – sogenannten Remover-Behandlungen also schau wieder vorbei!